Verkehrssicherheit

Road Safety Inspection RSI

Gefahrenstellen identifizieren und sanieren

Road Safety Inspection RSI

Mit der Inspektion werden Strassenabschnitte in regelmässigen Abständen besichtigt, um Sicherheitsdefizite hinsichtlich Ausstattung, Verkehrsregelung sowie weiterer Risiken für einen sicheren Verkehrsablauf zu identifizieren. Auf Basis der festgestellten Defizite wird ein Sanierungskonzept erstellt. Ziel ist die Herstellung einer sicheren Strasseninfrastruktur durch Beseitigung der identifizierten Sicherheitsdefizite und Risiken.

Das Verfahren ermöglicht eine einheitliche und vergleichbare Überprüfung von Strassenabschnitten in Bezug auf die Verkehrssicherheit. Es wird dabei zwischen einem umfassenden RSI und einem themenbezogenen RSI unterschieden.

Das Tiefbauamt überprüft periodisch an Kantonsstrassen die Sicherheit der Infrastruktur. Anstösse für ein RSI können aus Beobachtungen von Gefahrenstellen, im Rahmen des Sicherheitsmanagements des Sicherheitsbeauftragten oder aus dem Handlungsbedarf des Erhaltungsmanagements kommen.

Im Bericht eines RSI werden Massnahmen aufgezeigt, um den bestehenden Strassenraum mit konkreten Sofortmassnahmen oder kurzfristigen Massnahmen verkehrssicher auszugestalten.

Mit diesem Instrument trägt der Kanton Zürich beim Unterhalt und Betrieb der Strasseninfrastruktur den Anliegen der Verkehrssicherheit angemessen Rechnung und erfüllt somit den Art. 6a Abs. 1 nach dem Strassenverkehrsgesetz (SVG) vom 19. Dezember 1958 (Stand am 1. Januar 2014).