Verkehrssicherheit

Network Safety Management NSM

Verkehrssicherheit auf Netzebene bewerten

Network Safety Management NSM

Das NSM dient der Sicherheitsbewertung des Strassennetzes. Auf Basis des Unfallgeschehens und der Verkehrsstärke werden Infrastrukturpotenziale von Strassenabschnitten bestimmt. Bei einem hohen Infrastrukturpotenzial kann durch Verbesserungsmassnahmen ein hoher Nutzen durch vermiedene Unfälle erzielt werden. Der Handlungsbedarf aus Sicht der Verkehrssicherheit wird damit für unterschiedliche Prozesse der Planung und des Betriebs von Strassen definiert.

Die Fachstelle Sicherheit nutzt dieses Hilfsmittel zur Beurteilung des gesamten Strassennetzes in Bezug auf das Potenzial zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Zudem kann das NSM als partielle Entscheidungshilfe für die Priorisierung und Umsetzung von Strassenprojekten im Kantonsstrassennetz herbeigezogen werden.

Mit dem unfallbasierenden Instrument erkennt die Fachstelle Sicherheit das Verbesserungspotenzial der Verkehrssicherheit und der Infrastruktur und kann somit frühzeitig an problematischen Strecken entsprechende Massnahmen einleiten.

Mit diesem Instrument trägt der Kanton Zürich beim Unterhalt und Betrieb der Strasseninfrastruktur den Anliegen der Verkehrssicherheit angemessen Rechnung und erfüllt somit den Art. 6a Abs. 1 nach dem Strassenverkehrsgesetz (SVG) vom 19. Dezember 1958 (Stand am 1. Januar 2014).