Bauvorhaben

Gesundheitsprävention durch Lärmschutz

Zurück zur Übersicht

Verkehrsachsen und Gewerbenutzungen verursachen Lärm und nehmen Raum in Anspruch.

Lärm kommt selten alleine. Wo Lärm ist, sind Abgase und andere unwerwünschte Emissionen nicht weit. Im Kanton Zürich lebt jeder fünfte Einwohner an einer stark belasteten, lärmigen Strasse.

Wer plant und baut schafft Voraussetzungen für das Leben der Menschen und steht somit in einer besonderen Verantwortung.

Eine Skizze einer Figur, an der verschiedene Auwirkungen des Lärms Beschriftet sind.

Wir schlafen – unser Ohr wacht immer.

Man kann sich nicht an Lärm gewöhnen. Denn unser Ohr schläft nie. Unser Ohr hört alles. Und unser Gehirn muss alles bewerten, was das Ohr hört. Es könnte ja sein, dass Weiterschlafen böse Folgen hätte.

Das Ganze ist eine Daueranstrengung für unser Gehirn, das zwischendurch doch auch eine richtige Pause verdient hätte.

Lärm stört, wenn wir in Ruhe ...

...über etwas reden wollen.
...über etwas nachdenken wollen.

Lärm stört nicht nur - Lärm stresst.

Wir schlafen weniger tief.
Wir sind oft niedergeschlagen.
Wir sind nervös und gereizt.
Wir werden aggressiv.



Lärm stresst nicht nur - Lärm macht auch krank.

Depressionen
Erhöhter Blutdruck
Herz-Kreislauf-Probleme

Und im schlimmsten Fall bringt der Lärm uns um: Herzinfarkt.

Zurück zur Übersicht