Fluglärm

Planen im Fluglärmbereich

Planen im Fluglärmbereich

Planen in fluglärmbelasteten Gebieten heisst, die Grenzwerte gemäss der Lärmschutzverordnung am offenen Fenster einzuhalten.

Welche Lärmbelastungsgrenzwerte sind massgebend?

Im Rahmen der Ortsplanung dürfen neue Bauzonen nur ausgeschieden werden, wenn die Planungswerte (PW) eingehalten sind. Dasselbe gilt für die Erschliessung von Bauzonen im Quartierplanverfahren.

Die massgebenden Grenzwerte für Fluglärm sind im Anhang 5 der Lärmschutzverordnung (LSV) festgelegt.

Welche Fluglärmkurven gelten?

Wohnungsbau soll in erster Linie dort erfolgen, wo die Grenzwerte infolge Fluglärm auch langfristig eingehalten werden können.

Für Baubewilligungen und Raumplanungsverfahren sind die Lärmkurven des Betriebsreglements massgebend. Die Karte "Fluglärm" im GIS-Browser ist die rechtsverbindliche Quelle für die Immissionsdaten des Flughafens Zürich.

Überschreitung der Planungswerte tags

Die Baudirektion prüft im Vorprüfungs- bzw. Genehmigungsverfahren, ob die Planungswerte eingehalten sind. Bei Quartierplänen erfolgt die Prüfung vor der Verfahrenseinleitung.

Liegen die Fluglärmbelastungen am Tag bei neuen oder noch nicht erschlossenen Bauzonen über dem Planungswert und sind Gebäude mit lärmempfindlichen Räumen vorgesehen, so ist das Planungsverfahren zu sistieren. Änderungen von Bau- und Zonenordnungen sowie Quartierplänen sind in solchen Fällen nicht genehmigungsfähig.

Überschreitung der Planungswerte nachts

Werden die Planungswerte nachts überschritten, aber am Tag eingehalten, gilt der Artikel 31a LSV. Die Planungswerte gelten als eingehalten, wenn die Auflagen nach Art. 31a LSV erfüllt werden. Bauvorhaben bedingen ein vorgängiges Planungsverfahren, in dem die Auflagen verbindlich festgelegt werden. Im Rahmen des Planungsverfahrens sind auch andere relevante Lärmquellen (u.a. Strasse, Bahn) zu berücksichtigen.