Schiesslärm

Zivile Schiessanlagen

Es werden in den 168 Zürcher Gemeinden total 133 zivile 300m-Schiessanlagen betrieben. Zusätzlich gibt es 75 zivile 50m-Schiessanlagen und 48 25m-Anlagen.

Die Betriebsdaten der zivilen Schiessanlagen (300m, 50m und 25m) werden regelmässig erhoben. Falls der Betrieb einer Anlage zunimmt, es Lärmklagen von betroffenen Anwohnern und Anwohnerinnen gibt oder z.B. im Schiesslärmbereich neue lärmempfindliche Räume erstellt werden, werden die Anlagen lärmtechnisch geprüft.

Mit dem Berechnungsprogramm sonARMS, welches dem Stand der Technik (Anhang 2 LSV) entspricht und vom BAFU zur Verfügung gestellt wird, kann die Lärmsituation der Schiessanlagen flächendeckend beurteilt werden und es können konkrete bauliche und betriebliche Massnahmen geprüft werden.

Unabhängig von den Betriebsdaten und Lärmklagen wird für alle Schiessanlagen im Kanton Zürich eine sonARMS-Berechnung eingefordert.

Tradition und Entwicklung

Die Sanierung der zivilen Schiessanlagen hat viele Gemeinden vor Probleme gestellt. Zum einen haben die Schiessvereine Tradition und leisten mit dem ausserdienstlichen Schiessen einen Beitrag zur Landesverteidigung. Auf der anderen Seite wachsen in vielen Gemeinden die Siedlungsgebiete immer näher an die Schiessanlagen heran.

Militärische Schiessanlagen

Die Sanierung der militärischen Schiessanlagen ist Aufgabe des Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS).