Instandsetzung Autobahn A51

Hauptarbeiten sind abgeschlossen - ASTRA-Baustelle in Kloten läuft noch

Seit 2014 wird die kantonale Autobahn A51 zwischen Bülach und Kloten vom kantonalen Tiefbauamt umfassend instandgesetzt. Die Hauptarbeiten zwischen den Anschlüssen Bülach Nord und Kloten Nord konnten am 11. Juni 2018 abgeschlossen werden. Auch die Sanierung der Grundwasserwanne Lindengarten in Kloten durch das Bundesamt für Strassen ASTRA ist mittlerweile abgeschlossen. Die weiteren Bauarbeiten führen nicht mehr zu Verkehrseinschränkungen.

Mit einer Länge von 10 Kilometern, Kosten von 186 Millionen Franken und einem durchschnittlichen täglichen Verkehr von 41‘000 Fahrzeugen ist die Autobahnbaustelle zwischen den Anschlüssen Kloten Nord und Bülach Nord  das aktuell grösste und anspruchsvollste Instandsetzungsprojekt des  kantonalen Tiefbauamts. Die Hauptarbeiten erfolgten von September 2016 bis Juni 2018. Diese umfassten die komplette Erneuerung des Trassees, des Belags, der Signalisation, der Markierung, der passiven Sicherheitseinrichtungen sowie der Betriebs- und Sicherheitsanlagen.

Ab Herbst 2018 werden ausserhalb des Strassenbereichs noch drei Strassenabwasserbehandlungsanlagen gebaut. Diese Bauarbeiten haben jedoch keine Verkehrseinschränkungen mehr zur Folge.

Instandsetzung der Wanne Lindengarten Kloten durch das ASTRA

Bis Mitte September 2018 sanierte das ASTRA die Grundwasserwanne Lindengarten und den Bereich der Ausfahrt Kloten Süd/Fracht in Fahrtrichtung Zürich. Bei der Instandsetzung wurden sämtliche Fugen der Wände und der Bodenplatte saniert, die Abdichtung der Bodenplatte sowie der Oberflächenschutz der Wände komplett ersetzt und ein neuer, dreischichtiger Belag eingebaut. Die Arbeiten erfolgten in vier Etappen und sind mittlerweile abgeschlossen. Die Autobahn A51 kann im betroffenen Abschnitt seither wieder durchgehend vierspurig befahren werden.