Limmattal

Kreuzung Schönenwerd Dietikon

Vollsperrung ab 2. Juli führt zu grossen Verkehrsbehinderungen

Die sogenannte «Schönenwerdkreuzung» in Dietikon ist vom 2. Juli bis Ende August 2018 für sämtlichen Verkehr gesperrt. Es ist dadurch im Raum Dietikon, Schlieren und Urdorf mit grossen Verkehrsbehinderungen und längeren Reisezeiten zu rechnen. Das kantonale Tiefbauamt empfiehlt, das Gebiet wenn immer möglich grossräumig zu umfahren. 

Seit März 2018 wird die Schönenwerdkreuzung in Dietikon um- und ausgebaut. Die Kreuzung wird durch den Ausbau leistungsfähiger gemacht. Zudem wird die Bernstrasse von der Schönenwerdkreuzung bis zum Autobahnanschluss Urdorf instandgesetzt.

Massive Auswirkungen aufs Limmattal

Für die Hauptarbeiten muss die Schönenwerdkreuzung ab Montag, 2. Juli, bis Ende August 2018 für den Verkehr vollständig gesperrt werden. Grossräumige Umleitungen sind signalisiert. Die Schönenwerdkreuzung wird jeden Tag von 35'000 Fahrzeugen befahren. Die Vollsperrung hat damit massive Auswirkungen auf den Verkehrsfluss im Limmattal.
Soweit möglich wurden die Bauarbeiten deshalb in die Sommerferien verlegt, in denen das Verkehrsaufkommen erfahrungsgemäss 10 bis 20 Prozent geringer ist. Besonders zu Beginn der Vollsperrung, welcher noch ausserhalb der Sommerferien erfolgt, ist jedoch im Raum Dietikon, Schlieren und Urdorf mit längeren Reisezeiten zu rechnen.

Vollsperrung als beste Option

Durch die Vollsperrung ist die Gesamtbauzeit für den Ausbau der Kreuzung deutlich kürzer. Zudem kann der Verkehr über die gesamte Dauer gleichbleibend umgeleitet werden. Um die Verkehrsbelastung möglichst gering und kurz zu halten, werden die Arbeiten mit dem Umbau des Stadtplatzes in Schlieren koordiniert, der durch die Limmattalbahn AG vom 14. Juli bis 19. August 2018 erfolgt. Ziel ist es, die Schönenwerdkreuzung vor dem Stadtfest Dietikon, das am 31. August 2018 beginnt, wieder dem Verkehr übergeben zu können. Die Bauarbeiten werden daher von Montag bis Samstag und im Zwei-Schicht-Betrieb, d.h. von morgens früh bis in den Abend hinein, ausgeführt.

Verkehrsverlagerung zur Entlastung des Siedlungsgebiets

Der Ausbau der Schönenwerdkreuzung ist eines von mehreren kantonalen Strassen-bauprojekten, die momentan im Raum Limmattal realisiert werden. Sie haben zum Zweck, das Siedlungsgebiet von Schlieren und Dietikon vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Der regionale Verkehr in Ost-West-Richtung sowie die durch Schlieren führende Ausnahmetransportroute werden deshalb auf die Bern- und Ueberlandstrasse verlegt. Für die angestrebte Verkehrsverlagerung sind Anpassungen am Strassennetz notwendig. Die Verlagerung steht im Zusammenhang mit dem Bau der Limmattalbahn.