Limmattal

Kreuzung und Brücke Schönenwerd Dietikon

Leistungsfähigkeit wird erhöht

Die Brücke Schönenwerd in Dietikon ist in einem schadhaften Zustand und muss ersetzt werden. Da aufgrund der entstehenden Limmattalbahn künftig mehr Verkehr die Brücke passieren wird, muss sie zudem ausgebaut werden. Auch die anschliessende Kreuzung muss für den erwarteten Mehrverkehr gerüstet werden.

Bereits heute passieren täglich rund 15‘000 Fahrzeuge auf der Bernstrasse die Brücke Schönenwerd. Mit der Inbetriebnahme der Limmattalbahn soll der Durchgangsverkehr im Raum Schlieren/Dietikon in Ost-West-Richtung künftig über die Bernstrasse abgewickelt werden. Um diese Verkehrsverlagerung zu ermöglichen, werden ab Sommer 2016 verschiedene Kreuzungen und Strassen in Schlieren, Dietikon und Urdorf um- und ausgebaut. Dazu gehören auch die Kreuzung sowie die Brücke Schönenwerd.

Brücke Schönenwerd

Die Brücke Schönenwerd in Dietikon, auf der die Bernstrasse die SBB-Strecke Bern-Zürich überquert, wurde 1936 durch den Kanton erbaut und zuletzt 1994 instand gesetzt. Eine im Jahr 2011 durchgeführte Überprüfung ergab, dass die Tragfähigkeit der Haupt- und Querträger ungenügend ist. Als Massnahme musste daraufhin die zulässige Achslast heruntergesetzt und das Bauwerk seither überwacht werden.

Das in Zusammenarbeit mit der Stadt Dietikon, der SBB, den kantonalen Fachstellen und der Kantonspolizei erarbeitete Projekt sieht einen Ersatz der heute zweispurigen Brücke vor, die neu über vier Fahrspuren und einen kombinierten Rad-/Gehweg verfügen wird. Unter der Brücke, entlang den Gleisen, soll zudem für die künftige Radwegverbindung vom Burgweg zur Bernstrasse ein Freiraum geschaffen werden.

Der Regierungsrat hat am 30. Juni 2016 für das Projekt 11,28 Millionen Franken bewilligt. Der Objektkredit von 5,69 Millionen Franken wurde dem Kantonsrat beantragt. Das Projekt lag vom 13. Mai 2016 bis 12. Juni 2016 in der Stadtverwaltung Dietikon öffentlich auf. In dieser Zeit sind keine Einsprachen eingegangen. Der Kantonsrat hat den Objektkredit am 7. November 2016 einstimmig bewilligt.

Die Bauarbeiten an der Brücke Schönenwerd haben Mitte Januar 2017 begonnen. Damit diese Arbeiten effizient und sicher ausgeführt werden können, musste der betroffene Strassenabschnitt für den motorisierten Individualverkehr gesperrt werden. Die Vollsperrung begann am Montag, 16. Januar, 05.00 Uhr, und dauert bis Dezember 2017. Eine Umleitung ist signalisiert.

Live-Kamera von der Schönenwerdbrücke

Mit dem untenstehenden Link können Sie die Bauarbeiten für die neue Schönenwerdbrücke live verfolgen.

Bildergalerie von der Schönenwerdbrücke

Kreuzung Schönenwerd

Mit dem Bau der Limmattalbahn sowie dem Stadtplatz in Schlieren wird die Zürcher-/ Badenerstrasse als raumschaffendes Element neugestaltet und städtebaulich aufge¬wertet. Das Siedlungsgebiet von Schlieren und Dietikon muss dafür vom Verkehr entlastet werden. Der regionale Verkehr in Ost-West-Richtung sowie die durch Schlieren führende Ausnahmetransportroute des Typs I werden deshalb auf die Bern- und Ueberlandstrasse verlegt. Für die angestrebte Verkehrsverlagerung sind An¬passungen am Strassennetz notwendig.
Die Stimmberechtigten des Kantons Zürich haben am 22. November 2015 einen Rahmenkredit für die Anpassungen am Strassennetz entlang dem Trassee der Limmattalbahn sowie auf der Verkehrsachse Bern- und Ueberlandstrasse in der Höhe von rund 136 Millionen Franken bewilligt. Eines der darin enthaltenen Projekte ist der Ausbau der Schönenwerdkreuzung in Dietikon.

Das vom Kanton Zürich im Einvernehmen mit der Stadt Dietikon, der Stadt Schlieren und der Gemeinde Urdorf ausgearbeitete Projekt umfasst den Bau einer Stützmauer und eines kombinierten Rad-/Gehwegs entlang der Bernstrasse von der Brücke Schönenwerd bis zur Bushaltestelle Schönenwerd, den Rückbau von zwei Gebäuden an der Zürcherstrasse 215, den Bau einer neuen Verbindungsstrasse zwischen der Zürcher- und der Bernstrasse mit einem Radwegstreifen und einer neuen Lichtsignalanlage sowie den Bau einer Lärm¬schutz¬wand im Bereich der Liegenschaften Zürcherstrasse 231 und 233. Gleichzeitig wird die alte Lärmschutzwand im Bereich der Zürcherstrasse 234 abgebrochen. Im Weiteren finden Anpassungen an der Fahrbahngeometrie sowie eine gestalterische Aufwertung entlang der Zürcher-/Badenerstrasse statt. Zudem werden die Bushaltestellen Schönenwerd behindertengerecht ausgebaut sowie diverse Werkleitungen, die Strassenbeleuchtung, die Entwässerung und sämtliche Fahrbahnbeläge erneuert.

Bei der öffentlichen Auflage gingen fünf Einsprachen ein, die projektbezogene und ent-eignungsrechtliche Begehren beinhalteten. Mit der Projektfestsetzung hat der Regierungsrat die Begehren teilweise gutgeheissen und teilweise abgewiesen. Zudem hat er aus dem Rahmenkredit Limmattalbahn einen Teilbetrag von 17,85 Millionen Franken freigegeben.

Sofern gegen die Projektfestsetzung keine Rechtsmittel ergriffen werden, wird das kantonale Tiefbauamt im August 2017 mit den Bauarbeiten beginnen. Die Bauzeit beträgt etwas mehr als ein Jahr.