Dürnten

Sicherheit für die Velofahrenden auf der Oberdürntner- und Pilgerstegstrasse soll erhöht werden

Mit einem neuen Veloweg entlang der Oberdürntner- und Pilgerstegstrasse zwischen Dürnten und dem Kreisel Walderstrasse in Oberdürnten will der Kanton die Sicherheit für die Velofahrenden erhöhen. Zudem muss die Kantonsstrasse auf einzelnen Abschnitten saniert werden. Zu diesem Zweck hat der Regierungsrat gebundene Ausgaben von 1,535 Millionen Franken bewilligt und dem Kantonsrat neue Ausgaben von 12,671 Millionen Franken beantragt.

Aktuell besteht zwischen Dürnten und dem Kreisel Walderstrasse in Oberdürnten eine Radweglücke. Diese soll auf der Basis des kantonalen Richtplans, des kantonalen Velonetzplans und des Radwegkonzepts des Kantons Zürich geschlossen werden. Das Projekt umfasst den Neubau eines Rad-/Gehwegs zwischen dem Katzentobelweg in Dürnten und dem steilen und kurvigen Abschnitt Pilgersteg in Oberdürnten. Im Bereich Pilgersteg soll die Fahrbahn so verbreitert werden, dass für die bergwärts fahrenden Velofahrenden vom Kreisel Walderstrasse bis zum neuen Rad-/Gehweg ein Radstreifen von 1.75 m Breite markiert werden kann. Gleichzeitig mit diesen Bauarbeiten werden einzelne Abschnitte des 3,1 km lange Streckenabschnitts instandgesetzt. Die Gemeinde Dürnten wird auf eigene Rechnung zwischen Dürnten und Oberdürnten eine Beleuchtung für den neuen Radweg installieren.

Der Regierungsrat hat für das Projekt gebundene Ausgaben von 1,535 Millionen Franken für die Strassensanierung bewilligt und dem Kantonsrat neue Ausgaben von 12,671 Millionen Franken für den neuen Rad-/Gehweg beantragt.

Das kantonale Tiefbauamt plant, mit den Bauarbeiten Anfang 2020 zu beginnen. Die Bauzeit beträgt rund zwei Jahre.